Ein Besuch im Waisenhaus Calinesti

Unser Vereins Mitglied Axel Gelhaus war mit seiner Partnerin Gerhild zu Besuch im Waisenhaus Calinesti. Von dort hat er diesen eindrucksvollen Erfahrungsbericht der etwas "anderen Art" mitgebracht, aus datenschutzrechtlichen Gründen können wir leider keine Bilder des Besuchs zeigen.

Da ist das Waisenhaus für geistig behinderte Kinder und junge Erwachsene in Calinesti, im Norden von Rumänien an der Grenze zur Ukraine. Eine Schulpflicht oder andere Förderung gibt es nicht, hier fehlt es den Kindern oft an dem Nötigsten.

Im Mai haben Gerhild und Axel die Kinder besucht und mit Ihnen gemalt, gespielt und mit Süßigkeiten den oft langweiligen Alltag aufgelockert. Albert, die gute Seele des Hauses, war immer mit dabei.

Eines der Kinder, ein Mädchen, ist auf einem Auge blind und sieht auf dem anderen Auge nur wenig. Niemand geht mit ihr zum Augenarzt, da das Geld kostet und Arbeit macht. Dabei würde ein hilfsbereiter Optiker aus Sighetu Marmatieti ihr anschließend die Brille schenken. Auch ein anderes Mädchen aus diesem Waisenhaus braucht dringend einen Augenarzt und eine Brille … und einer der Jungen hätte so gerne ein Fahrrad.

Aber alle Kinder wünschen sich eine Dusche, in er man sich nicht die Füße verletzt und alle wünschen sich ein Klo, das nicht so eklig ist wie dieses hier.

Und alle wünschen sich auch, dass es im Winter nicht so kalt ist. Zwar funktioniert jetzt die Heizung, aber die Heizkörper sind zu klein und teilweise defekt.


Aber immerhin haben sie jetzt einen Trecker und ein Wasserfass mit neuen Reifen, so dass die Wasserversorgung gewährleistet ist. Es gibt auch schon Holz für den Winter und sogar einen Holzschuppen, der das Holz trocken hält!!!